simon + savas

Corpo­rate Social Respon­si­bi­lity – Verant­wor­tung lohnt sich !

Jan. 2021 | Aus der Praxis

Gerade in Zeiten grund­le­genden gesell­schaft­li­chen Wandels benö­tigen Unter­nehmen ein beson­ders starkes Funda­ment basie­rend auf einem nach­hal­tigen Geschäfts­mo­dell und getragen von unter­neh­me­ri­scher Verant­wor­tung. Die unter­neh­me­ri­sche Verant­wor­tung zielt auf sämt­liche Bereiche ab, die wirt­schaft­liche Akti­vi­täten ermög­li­chen und damit in Verbin­dung stehen. Corpo­rate Social Respon­si­bi­lity (CSR) beschreibt dabei allge­mein die Verant­wor­tung von Unter­nehmen für ihre Auswir­kungen auf die Gesell­schaft - sei es intern oder extern. Verant­wor­tungs­voll agie­rende Unter­nehmen passen ihre Manage­ment­stra­tegie im Hinblick auf CSR an.

Weshalb Unter­nehmen das Poten­tial von CSR ausschöpfen sollten ?

Die Auswir­kungen von CSR haben sowohl eine unter­neh­mens­in­terne als auch eine nach außen gerich­tete Perspek­tive gegen­über Kunden, Medien, Öffent­lich­keit und weiteren Anspruchs­gruppen. Indem Unter­nehmen ein nach­hal­tiges Werte­system veran­kern und kommu­ni­zieren, erhalten Sie mehr Sicht­bar­keit, begegnen Risiken offen­siver und können zudem neue Kunden­kreise erschließen. Um sich mit den Anfor­de­rungen an CSR in der Praxis ausein­an­der­zu­setzen, beginnen Unter­nehmen konkrete Akti­vi­täten stra­te­gisch zu erfassen und weiterzuentwickeln.

Wie lässt sich eine CSR-Stra­tegie entwickeln ?

Die Veran­ke­rung von CSR in der Unter­neh­mens­stra­tegie festigt den lang­fris­tigen Unter­neh­mens­er­folg. Beson­deres Augen­merk liegt daher auf der Entwick­lung einer CSR-Stra­tegie, die unter­neh­mens­spe­zi­fisch und trag­fähig ist und somit ermög­licht die Wert­schöp­fungs­po­ten­tiale von CSR zu heben.

Werte­ba­siertes Management

Unter­nehmen können im Rahmen Ihrer CSR-Stra­tegie die grund­le­genden wirt­schaft­li­chen, sozialen und ökolo­gi­schen Werte zum Ausdruck bringen. Werte sind Gegen­stände, Vorstel­lungen oder Ziele, die als bedeutsam, wert­voll und erstre­bens­wert betrachtet werden. Das Prinzip des Werte­ba­sierten Manage­ments nach Prof. Dr. Josef Wieland, Univer­sität Konstanz, erweist sich dabei als zweck­mäßig und ziel­füh­rend für eine CSR-Stra­tegie. Die Anwen­dung des Prin­zips ermög­licht es in mehreren Prozess­stufen in Unter­nehmen das Werte­ba­sierte Manage­ment als Teil einer CSR-Stra­tegie aufzubauen.

CSR_Werte

Stra­te­gi­sches Stakeholdermanagement

Eine trag­fä­hige CSR-Stra­tegie bedingt die Kenntnis über wich­tige Stake­holder und deren stra­te­gi­sche Einbin­dung in bestimmte Themen­felder und Prozesse des Unter­neh­mens. Stake­holder (Anspruchs­gruppen) eines Unter­neh­mens sind sämt­liche Personen, Gruppen oder Orga­ni­sa­tionen, die mit finan­zi­ellen und nicht-finan­zi­ellen Inter­essen, Erwar­tungen und Ansprü­chen mit einer Unter­neh­mens­tä­tig­keit in Verbin­dung stehen. In Abhän­gig­keit des erwünschten Maßes an Öffnung des Unter­neh­mens gegen­über Stake­hol­dern, geht es hier vor allen Dingen um Trans­pa­renz und Dialog, gerade mit kriti­schen Stakeholdern.

Im Rahmen einer Stake­holder-Analyse lassen sich :

  • die wich­tigsten Anspruchs­gruppen für das Unter­nehmen ermitteln
  • deren unter­schied­liche Bedeu­tungen und Einfluss­grade klären
  • mögliche Erwar­tungen der Anspruchs­gruppen feststellen

Hand­lungs­felder von CSR

So viel­fältig die Unter­neh­mens­welt selbst ist, so facet­ten­reich sind jeweils auch die Hand­lungs­felder zu Verant­wor­tung und Enga­ge­ment unter­neh­me­ri­schen Handelns. Unter­nehmen sind indi­vi­du­elle Systeme. Kein Unter­nehmen ist mit dem anderen vergleichbar. Folg­lich erfor­dert es unter­neh­mens­spe­zi­fi­sche Fragen­stel­lungen. Um diese konkre­ti­sieren zu können bedarf es einer diffe­ren­zierten Betrach­tung der wesent­li­chen Hand­lungs­felder von CSR : Arbeits­platz, Markt, Ökologie und Gemeinwesen.

CSR_Handlungsfelder

CSR-SWOT-Analyse

Die CSR-SWOT-Analyse dient als stra­te­gi­sches Instru­ment dazu das Poten­tial von CSR im Unter­nehmen zu heben und zugleich die Wirkungs­weise von CSR-Maßnahmen sichtbar zu machen. Die Analyse führt zu einer unmit­tel­baren Ausein­an­der­set­zung mit posi­tiven und nega­tiven Aspekten in der aktu­ellen Situa­tion des Unter­neh­mens, adres­siert diese und ermög­licht auf dieser Grund­lage eine Iden­ti­fi­ka­tion der indi­vi­du­ellen Stärken und Schwächen.

Daraufhin werden diese Aspekte in zukünf­tige Chancen und Risiken projiziert.

Der Ist-Situa­tion werden dabei die unter­neh­mens­in­ternen Stärken und Schwä­chen sowie dem Zukunfts­sze­nario die unter­neh­mensex­ternen Chancen und Risiken zugeordnet.

CSR-SWOT-Analyse

Durch eine klare CSR-Stra­tegie können erkannte Stärken und Chancen in Wett­be­werbs­vor­teile verwan­delt sowie Schwä­chen und Risiken mit wirk­samen Maßnahmen redu­ziert und behoben werden.

Immer mehr Unter­nehmen setzen CSR inzwi­schen gezielt zur Stär­kung ihrer Wett­be­werbs­fä­hig­keit und Vertrau­ens­wür­dig­keit ein. In glei­chem Maße wie sich das Manage­ment von CSR profes­sio­na­li­siert ist zuneh­mend geschäfts­feld­be­zo­genes Fach­wissen zu CSR im Unter­nehmen erfor­der­lich. Neue Felder an Fort­bil­dungs­an­ge­boten und Studi­en­gängen zu CSR zeugen davon.

Welche posi­tiven Auswir­kungen ergeben sich für die Wahr­neh­mung unter­neh­me­ri­scher Verant­wor­tung in Ihrem Unternehmen ?

Wie kann Ihr Unter­nehmen durch eine gezielte CSR-Stra­tegie eine bessere Sicht­bar­keit erlangen und neue Kunden­kreise erschließen ?

Als Ihr Experte unter­stützen wir Sie in diesem Bereich durch unseren erfah­renen Gesamt­blick für Poten­tiale und externe Erwartungen.

>Hier< erfahren Sie mehr über die Leis­tungs­schwer­punkte unserer CSR-Bera­tung oder kontak­tieren Sie uns unter : csr@simon-savas.de, T 069 95508990