simon + savas

Logis­tik­im­mo­bi­lien - verkanntes Potential?!

Nov. 2020 | Aus der Praxis

Noch vor wenigen Jahren taten sich viele Akteure in der Immo­bi­li­en­branche schwer mit Logis­tik­im­mo­bi­lien, erweckten doch Logis­tik­hallen kaum Begeis­te­rung. Nicht zuletzt die Auswir­kungen der Corona-Pandemie zeigten, dass sich die Lage nunmehr anders darstellt und viele Immo­bi­li­en­weis­heiten heute als über­holt gelten. Zu diesen neuen Erkennt­nissen gehört, dass Logis­tik­im­mo­bi­lien nun als attrak­tive Vermö­gens­werte gelten. Damit einher geraten die wach­senden Anfor­de­rungen an deren Entwick­lung, Bau und Betrieb in den Blick verschie­dener Akteure. Sowohl die System­re­le­vanz der Logistik, nicht nur während der Corona-Pandemie, als auch der Struk­tur­wandel verschaffen Logis­tik­im­mo­bi­lien zusätz­li­chem Schub.

Logis­tik­im­mo­bi­lien als Krisengewinner 

Für das Jahr 2020 wird eine Neubau­ak­ti­vität bei Logis­tik­flä­chen von über 5 Mio. m² in Deutsch­land erwartet. Die Rhein-Main-Region gilt dabei nach wie vor als prospe­rie­rendste Region. Diese Entwick­lung ist einer­seits darauf zurück­zu­führen, dass sich Logis­tik­im­mo­bi­lien als krisen­fest gezeigt haben. Ande­rer­seits locken ordent­liche Mieten und relativ stabile Renditen. Gefragt sind dabei in zuneh­mendem Maße nach­hal­tige Immo­bilen, wie das Institut bulwi­en­gesa in seiner aktu­ellen Studie „Logistik und Immo­bi­lien 2020“ hervorhebt.

E-Commerce und Liefer­ket­ten­ma­nage­ment als Treiber des Wachstums

Zwar sorgte der lang­an­hal­tende Konjunk­tur­auf­schwung für Nach­fra­ge­wachstum in fast allen Immo­bi­li­en­seg­menten, doch profi­tieren Logis­tik­im­mo­bi­lien nicht zuletzt auch von struk­tu­rellen Faktoren wie :

  • Stei­gende Nach­frage von Flächen im online-basierten Handel
  • Effi­zi­ente Logistik durch zuneh­mend inter­na­tio­nale Arbeitsteilung
  • Führen größerer Lager­be­stände bei Indus­trie­un­ter­nehmen als Teil des Lieferkettenmanagements
  • Aufbau regio­naler Versorgungsketten

Die Corona-Pandemie verän­derte die inter­na­tio­nale Arbeits­tei­lung und wirkte als Beschleu­niger für die sich seit längerem abzeich­nenden struk­tu­rellen Veränderungen.

Der Trend geht zurück zu regio­nalen Versor­gungs­ketten bezie­hungs­weise zum "near­sho­ring“, der Verla­ge­rung in güns­tige Nach­bar­länder. Vor allem Verteil­zen­tren und Umschlag­im­mo­bi­lien dürften nach­ge­fragt werden und Zuwächse verzeichnen. Die sich abzeich­nenden Entwick­lungen wie die Neuaus­rich­tung der globalen Liefer­kette, Near­sho­ring-Stra­te­gien und das anhal­tend boomende E-Commerce werden der Nach­frage nach Logis­tik­im­mo­bi­lien sowie dem Fokus auf deren nach­hal­tigen Betrieb weiter Schub geben.

Entwick­lungs­flä­chen, Nach­hal­tig­keit und Betrei­ber­ver­ant­wor­tung bieten Handlungspotentiale

Der Druck auf den Logis­tik­im­mo­bi­li­en­markt wird weiter unauf­haltsam zunehmen, allein ange­sichts der Verla­ge­rung auf den Online-Handel im Bereich der City-Logistik. In vielen Metro­pol­re­gionen sind vor allem Entwick­lungs­grund­stücke stark nach­ge­fragt. Dies führt zur Heraus­for­de­rung bei der Suche nach stadt­nahen Entwick­lungs­flä­chen, da diese mit anderen Nutzungbe­darfen in Konkur­renz stehen. Gefragt sind intel­li­gente und trag­fä­hige Lösungen in der Projekt­ent­wick­lung, um den verschie­denen Bedarfen gerecht werden zu können.

Nach­hal­tig­keit spielt bei der Errich­tung und für den Betrieb von Logis­tik­im­mo­bi­lien eine zuneh­mend bedeu­ten­dere Rolle. Der Studie von Bulwi­en­gesa zufolge sind erst 30% der Immo­bi­lien ökolo­gisch nach­haltig. Als zukunfts­wei­sende Tech­no­logie erscheint dabei der Einsatz von Photo­vol­taik, da Logis­tik­hallen große schat­ten­freie Flächen aufbieten. Zur Errei­chung nach­hal­tiger Ziele können darüber hinaus Maßnahmen wie die ener­ge­ti­sche Opti­mie­rung der Gebäu­de­hülle, der verstärkte Einsatz von Tages­licht, natür­liche Be-/Ent­lüf­tung, Einsatz von erneu­er­baren Ener­gien zur Ener­gie­ver­sor­gung sowie ein System für Gebäu­de­au­to­ma­tion zum Einsatz kommen.

Hand­lungs­po­ten­tiale ergeben sich zudem daraus, dass die gesetz­li­chen Anfor­de­rungen an den rechts­kon­formen Betrieb von Immo­bi­lien als auch das gesell­schaft­liche Bewusst­sein für nach­hal­tiges Bewirt­schaften von Gebäuden zunehmen. Repu­ta­tion und Glaub­wür­dig­keit gelten mehr denn je als kriti­sche Indi­ka­toren für den unter­neh­me­ri­schen Erfolg – sei es bei der Entwick­lung, beim Bau als auch bei der Bewirt­schaf­tung von Immobilien.

Wie steht es mit dem Schöpfen von Poten­tialen in der Entwick­lung oder im Betrieb Ihrer Logistikimmobilien ?

Nehmen Sie eine sicht­bare Vorbild­funk­tion ein, nutzen Gestal­tungs­spiel­räume in puncto Nach­hal­tig­keit für Ihre Immo­bilie erschöpfend ?

Durch welche inno­va­tiven und effi­zi­enten Bewirt­schaf­tungs­mo­delle stellen Sie den rechts­kon­formen Betrieb Ihrer Immo­bi­lien sicher ?